Welcher Milchzahn fällt zuerst aus?

Ihr Kind kommt bald in die Schule, aber es hat noch keinen Zahn verloren: In dieser Situation befinden sich viele Eltern und warten – wie ihre Kinder – sehnsüchtig auf den Tag, an dem der erste Zahn endlich purzelt. Denn die Ungeduld der Jüngsten, die am ersten Schultag stolz ihre Zahnlücke präsentieren wollen, führt im turbulenten Familienalltag nicht selten zu dicker Luft.

Sollte der erste bleibende Zahn nicht schon da sein? Ist mit meinem Kind wirklich alles in Ordnung? Wann wird es so weit sein?

Diese und andere Fragen stellt sich mit Ihnen ein Großteil der Eltern. Aber seien Sie beruhigt: Solche Gedanken sind völlig normal. Und mit Ihrem Kind ist sicherlich alles in Ordnung.

Erfahren Sie hier das Wichtigste in Kürze: welcher Milchzahn als erster ausfallen wird und wie Sie Ihr Kind dabei am besten unterstützen.

Was macht die Zahnfee aus den Zähnen

Vom Milch- zum Wechselgebiss

Das Milchgebiss Ihres Kindes war mit etwa 2 Jahren vollständig. Zuerst brachen die unteren Schneidezähne, dann die oberen und zum Schluss die Eck- und Backenzähne durch. Ganz ähnlich verhält es sich auch mit dem Zahnwechsel, der in zwei bis drei Phasen unterteilt wird.

Phase 1: Im Alter von etwa 6 bis 9 Jahren fallen zuerst die unteren Schneidezähne aus, daraufhin die oberen und seitlichen. Vielleicht bekommt Ihr Kind auch bereits die ersten bleibenden Backenzähne in dieser Zeit.

Phase 2: Zwischen dem 10. und dem 13. Lebensjahr verliert es die Eckzähne, später die kleinen und schließlich die großen Backenzähne, bevor die bleibenden durchbrechen.

Welcher Milchzahn fällt zuerst aus

Phase 3: Mit 18 bis 25 Jahren können Weisheitszähne hinzukommen, die jedoch nicht bei allen Menschen ausgebildet werden. Da es relativ häufig vorkommt, dass im Kiefer nicht ausreichend Platz vorhanden ist, werden durchgebrochene Weisheitszähne mitunter vorsorglich gezogen.

Bitte beachten Sie, dass der Zahnwechsel etwas sehr Individuelles ist und nicht bei jedem Kind gleich verläuft. So wie nicht jeder Säugling zur gleichen Zeit seinen ersten Milchzahn bekommt, brechen auch die bleibenden Zähne nicht bei allen Kindern zur gleichen Zeit durch. Die angegebenen Altersspannen verstehen sich daher lediglich als Richtwerte.

Alle meine Zähne - Der ultimative Zahnkalender für alle deine Milchzähne, Wackelzähne und bleibenden Zähne:...*
  • Oblasser, Caroline (Autor)
  • 88 Seiten - 24.07.2020 (Veröffentlichungsdatum) - edition riedenburg (Herausgeber)

Was macht die Zahnfee aus den Zähnen

Wenn ein Zahn nicht ausfallen will

Und was, wenn ein Milchzahn einfach nicht ausfallen will? In den allerwenigsten Fällen sollte dies für Sie ein Anlass zur Sorge sein. Einige mögliche Ursachen, warum ein Zahn nicht ausfällt, sind die folgenden:

  • Wenn die Milchzähne bereits später kamen als durchschnittlich, werden die bleibenden Zähne mit hoher Wahrscheinlichkeit auch etwas länger auf sich warten lassen.
  • Der Kiefer Ihres Kindes bietet nicht genug Platz und muss noch etwas wachsen, bevor die größeren neuen Zähne durchbrechen können.
  • Der Milchzahn ist beschädigt oder hat Karies. Oft fallen Milchzähne dann nicht von selbst aus.
  • Es kommt vor, dass kein bleibender Zahn angelegt ist, sodass die Wurzel des Milchzahns nicht aufgelöst wird.

Der Zahnarzt wird Ihnen mitteilen, wenn ein Milchzahn Ihres Kindes entfernt werden muss oder der Gang zum Kieferorthopäden ratsam ist. In den meisten Fällen brechen die bleibenden Zähne allerdings von selbst durch und brauchen nur etwas mehr Zeit.

Die richtige Pflege

Das Beste, was Sie in der intensiven Zeit des Zahnwechsels für Ihr Kind tun können, ist die Gewöhnung an die richtige Zahnpflege. Generell gilt, Milchzähne wie auch bleibende Zähne sollten zweimal täglich geputzt werden.

Unterschiede gibt es hingegen in Bezug auf Art und Fluoridgehalt der Zahnpasta:

  • Vor dem 2. Lebensjahr wird eine Kinderzahnpasta mit einem Fluoridgehalt von 500 ppm empfohlen.
  • Zwischen dem 2. und dem 6. Geburtstag sollte eine Kinderzahnpasta mit 1000 ppm Fluorid verwendet werden.
  • Ab dem 6. Lebensjahr können Sie zur Erwachsenenzahnpasta mit mindestens 1000 ppm Fluorid wechseln.

Tipp: Etwas Gutes können Sie Ihrem Kind übrigens auch tun, indem Sie einen heimlichen Besuch der Zahnfee arrangieren. Idealerweise sollten Sie also ein kleines Geschenk parat haben, sobald das erste Wackelzähnchen da ist. Ein tolles und praktisches Geschenk ist eine kleine Sammeldose für die ausgefallenen Wackelzähne.

Sei die/der erste, die/der diesen Beitrag teilt!